5 Tipps um ein perfektes Brot zu backen

Brot backen

Mittlerweile kann man bei einem Bäcker viele sehr gute Brote in den verschiedensten Sorten kaufen. Von Dinkelbrot über Sonnenblumenkernbrot bis hin zu Broten mit Chia- oder Hanfsamen ist alles dabei. Doch kein Bäckerbrot kommt an den Geschmack eines selbst gebackenen Brotlaibs heran. Doch wie gelingt das perfekte Brot im eigenen Backofen?

1. Die Verwendung der richtige Mehlsorte

Beim Kuchen oder Kekse backen verwenden Sie meist das gängige Weizenmehl. Beim Brotbacken allerdings sollte man auch mal den Mut haben und auf andere Sorten zurückgreifen. Der Type zeigt Ihnen, wieviel Mineralstoffe darin enthalten sind. Fürs Brot backen werden meist Mehlsorten verwendet, die einen höheren Type haben. Denn je höher dieser ist, desto dunkler ist auch das Mehl.

2. Das richtige RezeptBrot backen

Damit Ihnen das selbst gebackene Brot auch gelingt, ist es wichtig, sich das richtig Rezept zur Hand zu nehmen. Suchen Sie sich Rezepte, die gute Bewertungen haben und für den Anfang nicht zu kompliziert sind. Je nach Geschmack, kann man seinem Brot verschiedene Gewürze, wie Kümmel oder Anis hinzufügen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

3. Auf die richtige Zeit und Temperatur kommt es an

Beim Brotbacken wird meist ein Sauerteig verwendet. Hierbei ist es wichtig, dass man ihm Zeit lässt. Der Teig muss so lang liegen gelassen werden, bis er richtig aufgegangen ist. Sie sollten darauf achten, sich genau an das Rezept zu halten und den Teig lieber etwas zu lang als zu kurz an einem warmen Ort, mit einem Tuch abgedeckt, gehen zu lassen. Ob der Teig weiter verarbeitet werden kann, können Sie ganz einfach mit dem Finger testen. Drücken Sie dabei mit dem Finger leicht in den Teig. Schließt sich das entstandene Loch gleich wieder von allein, dann ist der Teig fertig. Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass der Teig nicht im Zug steht. Auch die Zutaten sollten Zimmertemperatur haben um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

4. Das richtige Kneten

Ein weiterer entscheidender Faktor beim Brot backen ist das Kneten. Hierbei ist Kraft gefragt. Denn je mehr und länger Sie Ihren Teig kneten, desto mehr Sauerstoff mischt sich darunter. Dies sorgt am Ende für ein luftig und lockeres Brot. Am besten teilen Sie den Teig in mehrere kleinere Teile und kneten diese jeweils separat nochmals kräftig durch. Wenn der Teig sich von allein vom Schlüsselrand löst, dann haben Sie lang genug geknetet.

5. Backen im Backofen

Nachdem Ihr Teig lang genug geruht und gut aufgegangen ist, kann das Brot gebacken werden. Dabei ist es wichtig, dass der Ofen die richtige Temperatur hat. Das heißt, ein Vorheizen ist notwendig. Neben dem Brot sollten Sie eine Schüssel mit Wasser in den Backofen stellen. Der ab 100° entstehende Wasserdampf sorgt dafür, dass die Oberfläche des Brots elastisch bleibt und das Verkrusten erst dann beginnt, wenn das Wasser verdampft ist. Außerdem kann das Brotvolumen zunehmen ohne das gleich die Oberfläche Risse bekommt.